Willkommen am ei-bauhaus stuttgart

Ingenieurskunst in Lehre & Forschung

Im 101. Jahr nach der Gründung des berühmten Staatlichen Bauhauses in Weimar (1919), das mit seinem visionären Lehr- und Ausbildungskonzept einen Neubeginn der Architektur, der Baukultur und des Designs einleitete und bis zum heutigen Tage wirkt und weltweit schöpferische Kräfte entfaltet, haben sich es die Institute der Elektrotechnik und Informationstechnik der Universität Stuttgart zur Aufgabe gemacht, dieses besondere Lehr-, Ausbildungs- und Forschungskonzept zu studieren und für die Bedürfnisse der Elektrotechnik und Informationstechnik zu adaptieren.

Damit wollen sie mit ihren Studierenden neue, progressive Wege in der forschungsbasierten Lehre und praxisorientierten Ausbildung gehen, damit „Bauhaus“ zukünftig nicht nur ein Synonym für Architektur, Kunst und Design ist, sondern auch ein Synonym für progressive Ingenieurskunst in der Elektrotechnik und Informationstechnik.

Frontansicht Bauhaus Dessau (c) Birgit Böllinger, Pixabay.
Frontansicht Bauhaus Dessau

Auf ihrer Höfen-Tagung am 31. Januar 2020 haben die Institute der Elektrotechnik und Informationstechnik der Universität Stuttgart daher den Beschluss gefasst, ein

zu gründen, das die hervorragende technische und infrastrukturelle Ausstattung der Institute neu bündelt, das forschungsbasierte Lehrkonzept umfassender verzahnt und ausbaut und insbesondere über die Adaption des Werkstattkonzeptes des Bauhauses eine umfassende Ausbildung schafft, die es unseren Studierenden durch den sicheren Transfer von fundiertem theoretischen Verständnis in die praktischen Anwendung vom ersten Bachelor- oder Master-Semester an ermöglicht, selbständig schöpferisch und kreativ in Teams zu lernen und zu arbeiten, um ein „Werk“ zu vollbringen.

"Das elektrische Licht wurde nicht durch Weiterentwicklung von Kerzen erfunden."

Aphorismus, (Autor unbekannt)
Glühbirne (light bulb) (c) minka2507, Pixabay.
Die Erfindung der Glühbirne

Leitgedanke dabei ist, junge Menschen auszubilden, die fähig sind, disruptive Neuerungen hervorzubringen bzw. auf disruptive Veränderungen reagieren, diese aufnehmen und weiterentwickeln zu können, um somit einen wichtigen Beitrag für die Menschen unseres Landes, unsere Gesellschaft und unsere Welt zu leisten.

Disruption erfordert aber nicht nur schöpferische, kreative Energie, die mit einem fundierten Wissen der Naturwissenschaften und Technik verbunden ist, sondern auch verantwortungsvolle Menschen, deren ethisches Handeln durch einen Wertekanon geleitet wird. Das ei-bauhaus stuttgart sieht es daher auch als Aufgabe an, solche Werte zu leben und darin anzuregen, die gemeinsame Arbeit in Lehre und Forschung stets kritisch hinsichtlich Ethik und Verantwortung zu hinterfragen.

Nachhaltigkeit als wichtiger Faktor für Neuschöpfungen (c) Shutterstock.
Nachhaltigkeit als wichtiger Faktor für Neuschöpfungen

Darüber hinaus ist es die Aufgabe des ei-bauhaus stuttgart, seinen Studierenden fächerübergreifenden Wissenserwerb zu ermöglichen, den Blick für Kunst & Kultur und Gesellschaft & Politik zu schärfen und zur Weltoffenheit und zum Unternehmergeist seiner Studierenden beizutragen.

Ingenieurskunst in der Arktis (c) Daniel Noll
Daniel Noll, M.Sc., ehemaliger Student des Fachbereichs Elektrotechnik und Informationstechnik der Universität Stuttgart, überwinterte als Elektroingenieur in der Neumayer-Station III des Alfred-Wegener-Instituts in der Antarktis.

"junge menschen, kommt ans ei-bauhaus stuttgart!"

angelehnt an „junge menschen kommt ans bauhaus!“, Hannes Meyer, 2. Bauhausdirektor, 1929

Ansprechpartner

Zum Seitenanfang