Dieses Bild zeigt

Informatik, Elektrotechnik und Informationstechnik

Promotion und Habilitation

Sie möchten promovieren oder habilitieren? Unser wissenschaftlicher Nachwuchs ist uns wichtig! Die folgenden Informationen unterstützen unsere jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in den administrativen Fragen der Promotion und Habilitation.

Ihr Weg zur Promotion

Doktorgrade

Die Fakultät verleiht die folgenden Doktorgrade:

  • Dr.-Ing.
  • Dr. rer. nat.
  • Dr. phil.

Sie verfassen die Promotion entweder im Rahmen einer Individualpromotion oder im Rahmen eines der strukturierten Promotionsprogramme, an denen die Fakultät beteiligt ist. Bei einer Individualpromotion wählen Sie ein Thema frei, sowie eine betreuende Professorin oder einen betreuenden Professor aus einem unserer Institute. Sehr häufig (aber nicht immer) bedeutet das, dass Sie im Rahmen eines Forschungsprojekts an einem Institut angestellt sind, und über ein Thema aus diesem Forschungsprojekt promovieren.

Wenn Sie im Rahmen eines strukturierten Programms promovieren, dann müssen Sie sich über das Programm bewerben, sofern Stellen bzw. Stipendien frei sind.

Bitte konsultieren Sie unbedingt die Promotionsordnung und lesen Sie die Hinweise der Universität zum Thema Promotion.

 (c) Fotolia/goodluz

Sie haben bereits ein Thema und einen Betreuer?

Dann ist der nächste Schritt der Abschluss einer Promotionsvereinbarung mit Ihrem Betreuer. Diese regelt die Art der Betreuung während der Promotion, sowie Ihr individuelles Qualifizierungsprogramm.

Sie haben einen ausländischen Hochschulabschluss?

Dann benötigen Sie das „Formular über die formale Gleichwertigkeit von ausländischen Hochschulabschlüssen“. Bitte beachten Sie unbedingt, dass diese Prüfung der formalen Gleichwertigkeit einige Zeit in Anspruch nehmen kann! Wenn Sie es eilig haben mit der Annahme als Doktorand, müssen Sie den Antrag auf Annahme (dem Sie das Formular über die formale Gleichwertigkeit beifügen) frühzeitig stellen.

Antrag auf Annahme zur Promotion

Diesen Antrag stellen Sie beim Prüfungsamt. Zusammen mit Lebenslauf, Abschlusszeugnis, Promotionsvereinbarungen und ggf. weiteren Dokumenten (informieren Sie sich beim Prüfungsamt) reichen Sie diesen Antrag ein.

Das Prüfungsamt prüft die Dokumente auf Vollständigkeit und übermittelt diese dann an das Dekanatsbüro der Fakultät 5. Hier werden die laufenden Dissertationsvorhaben verwaltet und die Promotionsausschüsse betreut. Der Promotionsausschuss prüft Ihren Antrag und teilt Ihnen das Ergebnis schriftlich mit. Gegebenenfalls müssen Sie noch Auflagen erfüllen. Der Promotionsausschuss tagt während des Semesters einmal im Monat. Wenn Sie unter Zeitdruck stehen, informieren Sie sich rechtzeitig im Dekanatsbüro über die Sitzungstermine.

Parallel zum Antrag auf Annahme können Sie (mit demselben Formular) die Mitgliedschaft bei GRADUS  beantragen, der Graduierten-Akademie der Universität Stuttgart. Sie können über GRADUS an einem Qualifizierungsprogramm teilnehmen.

Einschreibung zum Promotionsstudium

Mit dem schriftlichen Annahmeschreiben können Sie sich als Promotionsstudent einschreiben.

Abgabe der Dissertation und Antrag auf Zulassung zur Prüfung

Nach Verfassen der Dissertation und ggf. Erfüllung der Auflagen geben Sie die Dissertation im Dekanatsbüro der Fakultät 5 ab (Fr. Sonja Krieger, Pfaffenwaldring 47, 4. Stock, Raum 4.116). In den unten stehenden Merkblättern finden Sie Hinweise zu Umfang, Bindung, Gestaltung des Titelblatts etc.. Die Angaben unterscheiden sich je nach Promotionsausschuss! In diesen Merkblättern finden Sie zudem eine Auflistung der weiteren Dokumente, die Sie mit der Dissertationsschrift abgeben müssen.

Die Abgabe ist gleichzeitig der Antrag auf Zulassung zur Prüfung.

Bewertung der Dissertationsschrift und mündliche Prüfung

Ihre Dissertationsschrift wird von mehreren so genannten Berichtern begutachtet. Sind diese Gutachten alle eingegangen, liegt die Arbeit 14 Tage öffentlich aus oder wird in den so genannten Kleinen Umlauf gegeben. Nach Ablauf dieser Auslagefrist bzw. des Umlaufs kann die mündliche Prüfung angesetzt werden, sofern keine Einsprüche eingegangen sind. Diese Prüfung besteht aus einem öffentlichen Vortrag über das Thema der Dissertation, sowie einem nicht-öffentlichen Prüfungsteil. Der Promotionsausschuss bestellt zu diesem Zweck Prüfer, die für Sie den Prüfungsausschuss bilden.

Veröffentlichung der Dissertationsschrift

Nach bestandener mündlicher Prüfung müssen Sie Ihre Dissertation veröffentlichen, und Pflichtexemplare bei der Universitätsbibliothek abliefern. Ihr Hauptberichter muss bestätigen, dass die Druckexemplare mit dem Manuskript übereinstimmen. Erst dann ist das Verfahren komplett!

Und Ihre Urkunde?

Bekommen Sie entweder per Post oder können Sie im Dekanatsbüro abholen. Sie werden darüber informiert, wenn die Urkunde fertig gedruckt ist.

Dieses Bild zeigt Krieger
 

Sonja Krieger

Dekanatssekretärin