M.Sc. Autonome Systeme

Dieser Masterstudiengang bietet Ihnen zwei Profillinien an - "Vernetzte Intelligenz" und Intelligente Automatisierung"

 (c) Adobe Stock

Der Master-Studiengang Autonome Systeme

Die Automatisierung ist in vielen Industriezweigen nicht mehr wegzudenken. Von Produktions- und Fertigungsanlagen über stationäre und mobile Roboter bis hin zu Schienen- und Straßenfahrzeugen sind automatisierte Systeme Stand der Technik. Wurden anfangs fest programmierte Abläufe abgearbeitet, ist heute ein adaptives Verhalten selbstverständlich. Die Systeme reagieren auf Ereignisse in ihrer Umgebung und treffen eine passende Entscheidung. Die Systeme agieren also nicht mehr nur automatisiert, sondern zunehmend autonom. Damit solche Systeme sicher, zuverlässig und effizient arbeiten, sind Kenntnisse aus verschiedenen Fachrichtungen erforderlich. Mit Informatik, Informationsverarbeitung, Elektrotechnik und Maschinenwesen sind zwar sehr wichtige, aber längst nicht alle betroffenen Gebiete benannt. Und mehr noch: die Komplexität der Forschungs- und Entwicklungsaufgaben erfordert ein enges Miteinander der genannten Disziplinen.

Der Masterstudiengang „Autonome Systeme“ folgt diesem Gedanken, indem er ab dem WS 2019/2020 ein fakultätsübergreifendes Studienprogramm anbietet. Unter Beteiligung der Fakultäten "Informatik, Elektrotechnik und Informationstechnik", "Energie-, Verfahrens- und Biotechnik" sowie "Konstruktions-, Produktions- und Fahrzeugtechnik" schlägt er die Brücke zwischen den grundlagen- und den anwendungsorientierten Studienfächern.

+-

Der Master-Studiengang Autonome Systeme ist mit 120 Leistungspunkten (LP) auf vier Semester angelegt, davon entfällt das letzte Semester im Normalfall auf die Masterarbeit (30 LP).

Pflichtveranstaltungen

Aufstellung folgt

Wahlveranstaltungen
Für die übrigen Leistungspunkte haben Sie viele Möglichkeiten, das Studium nach Ihren Vorstellungen zu gestalten:

Aufstellung folgt

 

Das neue Studienangebot richtet sich an Studierende, die einen Abschluss in einem mindestens sechssemestrigen Bachelorstudiengang oder einen gleichwertigen Abschluss in Elektrotechnik und Informationstechnik, Informatik, Softwaretechnik, Luft- und Raumfahrttechnik, Maschinenbau, Fahrzeug- und Motorentechnik, Technische Kybernetik oder Mechatronik besitzen. Darüber hinaus sollen Absolventinnen und Absolventen von inhaltlich nahe verwandten Studiengängen mit qualifizierenden Prüfungsergebnissen an einer deutschen Universität oder gleichgestellten Hochschule, Fachhochschule, Dualen Hochschule oder Berufsakademie, deren Abschluss einem Fachhochschulabschluss gleichgestellt ist, mit dem neuen Studienangebot angesprochen werden.

Autonome Systeme haben ein breites Anwendungsfeld, das von autonomen Fahr- und Flugzeugen bis hin zu modernen Produktionssystemen und Robotik-Systemen unterschiedlichster Art reicht. Die Entwicklung solcher Systeme erfordert neben Anwendungswissen ein breites Methodenspektrum, das von einem Studiengang nur dann abgedeckt werden kann, wenn unterschiedliche komplementäre Studienprofile etabliert werden.

Es werden zwei Studienprofile angeboten:

  • „Vernetzte Intelligenz“ und
  • „Intelligente Automatisierung“.

Während das Studienprofil „Vernetzte Intelligenz“ die informatischen und elektrotechnischen Aspekte autonomer Systeme in den Vordergrund stellt, liegt der Schwerpunkt des Profils „Intelligente Automatisierung“ auf den Methoden zur Regelung und Automatisierung dynamischer autonomer Systeme. In beiden Studienprofilen werden die gleichen Anwendungsfächer angeboten. Da die Studierenden beider Studienprofile in Anwendungsprojekten zusammenarbeiten können, werden ihnen bereits im Studium Erfahrungen mit interdisziplinärer Zusammenarbeit in einer Anwendung der autonomen Systeme vermittelt.

Module
Das Studium gliedert sich in Module, für die nach bestandener Modulprüfung bzw. nach Bestehen der Modulteilprüfungen die dem jeweiligen Modul zugeordneten Leistungspunkte (LP) dem Studierenden gutgeschrieben werden. Module haben eine Größe zwischen 3 und 18 LP. Die Module umfassen inhaltlich zusammenhängende Lehrveranstaltungen und erstrecken sich über ein oder zwei Semester.

Modulhandbuch
Detaillierte Beschreibungen der einzelnen Module finden sich im Modulhandbuch des jeweiligen Studiengangs. Da jedoch jedes Semester eine Überarbeitung und gegebenenfalls Aktualisierung der Modulhandbücher der einzelnen Studiengänge erfolgen muss, finden Sie hier die aktuelle Version des Modulhandbuchs Ihres Studiengangs für das laufende Semester.

Leistungspunkte
Während des Studiums sind Leistungspunkte (LP) zu erwerben, und zwar durch das Bestehen von Modulen. Die durchschnittliche LP-Anzahl pro Semester beträgt 30. Ein LP entspricht einem Arbeitsaufwand von etwa 30 Stunden. Leistungspunkte sind demnach ein quantitatives Maß für den mit dem Studium verbundenen zeitlichen Arbeitsaufwand. Insgesamt werden für den Master of Science 120 LP benötigt.

Zulassungsbedingungen

Die vollständigen Informationen über das Zulassungsverfahren und die Kriterien zur Feststellung der fachlichen Eignung finden Sie in der Zulassungsordnung.

Bewerbung

Zum Wintersemester (bis 15. Juli) und zum Sommersemester (bis 15. Januar)

Der Studiengang wird voraussichtlich zum WS 2019/20 beginnen und ist noch vorbehaltlich der Genehmigung durch das Kultusministerium (MWK).

Der Masterstudiengang Autonome Systeme nimmt zwei Mal pro Jahr Studienanfänger auf, jeweils zum Winter- und zum Sommersemester. Die Bewerbungsfristen für die Zulassung zum Masterstudiengang Autonome Systeme sind:

Fristen
zum Wintersemester: 15. Juli
zum Sommersemester: 15. Januar

Unterlagen
Bei einer Bewerbung für den Master Autonome Systeme lesen Sie bitte gründlich die Informationen zur Bewerbung auf den Seiten der Universität Stuttgart.

Ein Studienaufenthalt im Ausland stellt eine wertvolle Bereicherung des Studiums dar und ist sehr empfehlenswert. Das Master-Studium bietet hier zahlreiche Möglichkeiten. Kooperationen mit europäischen und außereuropäischen Universitäten werden verschiedene Auslandsaufenthalte ermöglichen. Ein Praktikum im Ausland ergänzt das Master-Studium um internationale Erfahrungen von begrenzter Dauer. Bitte erkundigen Sie sich frühzeitig bei der Auslandsstudienberatung.

 (c) Adobe Stock

HIER BEWERBEN

Ansprechpartner zum Studiengang Autonome Systeme

Dieses Bild zeigt Schneider
Dr.

Katrin Schneider

Studiengangsmanagerin aller Studiengänge der Informatik; Fachbereichsmanagerin; Erasmus-Koordinatorin