23. Juli 2020

Neuzugang: Nestler Rechenwalze

Exponate des Computermuseums der Universität Stuttgart

Hersteller Albert Nestler AG
Typ: Rechenwalze
Baujahr: ca. 1920
Größe: 62 x 14 x 23 cm

Das neueste Stück in der Sammlung ist eine Nestler Rechenwalze mit 12,5 m Skalenlänge. Rechenwalzen sind analoge Rechengeräte, genauso wie Rechenschieber. Die Rechengenauigkeit bei Rechenwalzen hängt von der Skalenlänge ab. Reine Rechenschieber mit Skalenlängen von mehr als 50 cm werden schnell unhandlich. Aus diesem Grund ist bei den Rechenwalzen die Skala in 20 Teilstücke aufgeteilt, die zusammen ene Skalenlänge von 12,5 m ergeben.

Dem Vorteil der höheren Rechengenauigkeit steht der Nachteil gegenüber, dass viele Rechenschieber Sonderskalen mit mathematischen Funktionen (Wurzel, Sinus u. a.) haben, die bei einer Rechenwalze nicht möglich sind.

Ein ungeklärtes Rätsel ist, wozu die mit zwei Schrauben am Fuß der Maschine befestigte Nivea-Crem-Dose diente. Die Maschine wurde von einem Wissenschaftler der Materialprüfanstalt vor vielen Jahren aus dem Schrott gerettet, und nun bei seiner Verrentung an das Computermuseum übergeben.

 

rw_total

Zum Seitenanfang