M.Sc. Informatik: Studienstruktur zur PO 2019

Erläuterungen und wichtige Informationen zur Prüfungsordnung 2019

Der Studienverlaufsplan (SVP)

Der Studienverlaufsplan (SVP) ist in erster Linie als Orientierung für das Studium zu verstehen. Hier wird dargestellt, welche Module in welcher Reihenfolgen absolviert werden sollten. Der SVP kann individuell angepasst werden. Es ist aber zu beachten, dass die Masterarbeit erst begonnen werden kann, wenn mindestens 60 ECTS insgesamt erreicht und alle ggf. vergebenen Auflagen bestanden wurden.

  • 1 Modul aus dem Katalog TMG-INF (Theoretische und methodische Grundlagen - Informatik) (6 ECTS). Derzeit angeboten werden:
    • Diskrete Optimierung
    • Introduction to Modern Cryptography
    • Konkrete Mathematik
    • Theoretical and Methodological Foundations of Visual Computing
  • 1 Hauptseminar (3 ECTS)
    Hierbei könnt Ihr Euren Interessen entsprechend aus einer Veranstaltungsliste von Hauptseminaren auswählen, die jedes Semester neu erstellt wird.
Im Wahlbereich habt Ihr viele Möglichkeiten, Euer Studium selbst zu gestalten:
  • 2 Vertiefungslinien. Eine Vertiefungslinie umfasst Lehrveranstaltungen im Wert von 12 ECTS, meistens aufgeteilt auf zwei Semester. Jede Vertiefungslinie wird mit einer mündlichen Prüfung abgeschlossen. Derzeit angeboten werden folgende Vertiefungslinien:
    • Architektur von Anwendungssystemen
    • Datenbanken und Informationssysteme
    • Human-Computer Interaction
    • Informationssicherheit
    • Intelligent Systems
    • Parallele Systeme
    • Rechnerarchitekturen und Eingebettete Systeme
    • Softwareanalyse
    • Sprachverarbeitung
    • Theoretische Informatik und Wissenschaftliches Rechnen
    • Verteilte Systeme
    • Visualisierung und Interaktive Systeme
  • Katalog MINF: hier sind Module zu insgesamt 24 ECTS zu wählen.
  • 1 fachübergreifende Schlüsselqualifikation (3 ECTS) aus dem allgemeinen Angebot der Universität

Die wichtigsten Punkte der Prüfungsordnung 2019

  • Jede Prüfung kann einmal wiederholt werden. In bis zu 3 Fällen ist eine 2. Wiederholung gestattet. Sollte dieser Drittversuch nicht bestanden werden (und nur dann) erfolgt eine mündliche Fortsetzungsprüfung, die über den Fortgang des Studiums oder über dessen Ende entscheidet.
  • Nicht-bestandene Prüfungen müssen innerhalb von 2 Semestern wiederholt werden.
  • In bis zu 2 Fällen kann man ein Wahlpflicht- oder Wahlmodul gegen ein anderes "austauschen", selbst wenn man bereits die Prüfung nicht bestanden haben sollte. Das geht jedoch nur, wenn der Prüfungsanspruch noch besteht und das Studium noch nicht abgeschlossen ist.
  • Bei Fragen wendet Euch bitte an die Fachstudienberater oder die Studiengangsmanagerin.
Zum Seitenanfang