18. Januar 2021 / Petra Enderle

Der autofreie Campus kommt

Wissenschaftler bündeln ihr Know-how für ein emissionsfreies Mobilitätskonzept im "MobiLab" für den Campus Vaihingen

Der Campus Vaihingen soll bis 2035 möglichst emissionsfrei werden. Dazu entwickeln Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Stuttgart bereits jetzt neue Formen der Mobilität: z.B. selbstfahrende Campusshuttles, die auf ihrer Runde über den Campus mehrere Stationen anfahren oder E-Scooter, die nach ihrem Gebrauch selbstständig zu ihrer Station zurückfahren.

Ein Zukunftszenario? Das Projekt "MobilLab" (Mobility Living Lab) des Landes Baden-Württemberg setzt sein Ziel des emissionfreien Campus schrittweise um. Die RegioRad-Station konnte bereits Ende 2020 neben der S-Bahnstation "Universität" als Teil des Projekts realisiert werden. Folgen sollen auch ein Parkhaus inklusive Lademöglichkeiten für E-Autos. Das gemeinsame Ziel der beteiligten Institute ist, ein Mobilitätskonzept mit einem hohen Anteil von Antrieben ohne Emissionen, wie beispielsweise Elektrofahrzeugen, und neuen Technologien, wie dem autonomen Fahren, bis 2035 konkret für den Campus Vaihingen in die Praxis umzusetzen. Projektpartner aus dem Fachbereich EI sind Prof. Nejila Parspour, Direktorin des Insituts für Elektrische Energiewandlung, und Prof. Krzysztof Rudion vom Institut für Energieübertragung und Hochspannungstechnik, der dort den Fachbereich Netzintegration Erneuerbarer Energien leitet.

Weitere Informationen zur aktuellen Umsetzung des Forschungsprojekts "MobilLab" finden Sie im weiterführenden Artikel des Magazins "forschung leben".

Zum Seitenanfang